2014-03-29_Spielbericht_Freizeithockey_Halle

Erneut Pokalgewinn in Meerane

Zum 9. Elternhockey-Hallenturnier von „De Mamas & de Papas“ fuhren wir, die Chemnitzer Hockeylöwen, mit einer zahlenmäßig überraschend starken Mannschaft nach Meerane, um ein schönes Turnier zu spielen. Dass es das Projekt Pokalverteidigung werden würde, konnte bei diesem Klassefeld keiner ahnen.

Wir spielten in folgender Besetzung: Thomas „Stößi“ im Tor, Petra, Isabell, „Olli“ und Torsten Verteidigung, Micha und Micha „SchuMi“ auf Mitte und Beate, Ulli, Uta, Christian, Thomas „Wurmi“, der auch mal in der Verteidigung aushalf, und Micha „HG“ im Sturm. Tobias komplettierte als Betreuer und Schiri die Truppe. Bei 10min Spielzeit herrschte in unserer Wechselzone reges Treiben.

Die 11 Mannschaften spielten in 2 Gruppen jeder gegen jeden. In Gruppe 1 trafen Mamas&Papas blau (Meerane), der Cöthener HC, die Gloriosen (Erfurt), die Schaumschläger (Göttingen) und die Schlossgeister (Königswusterhausen) aufeinander. Wir spielten mit Mamas&Papas rot, den Rasenschnecken (Bautzen), den Bergstadtknüppeln (Freiberg), den Hockeyeulen (Leipzig) und den Schnapphänsen (Jena) um den Erfolg in der Staffel.

Taktisch geschickt haben wir unser Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus (2 Reihen jeweils inklusive der Mittelleute) zu den engagiert zu Werke gehenden Stürmern (3 Reihen) nach vorn gebracht. Dadurch konnte unsere Mannschaft bis auf die Partie gegen Jena (0:0) jedes Vorrundenspiel gewinnen: Hockeylöwen vs. Bautzen 3:2 (Tore durch Beate, SchuMi und Isabell), vs. Meerane 2:0 (Christian und Beate), vs. Leipzig 2:0 (Micha und Christian) und vs. Freiberg 1:0 (Christian).

Wegen Gleichheit bei Punkten und Tordifferenz musste ein 7m-Schießen die Entscheidung um den Staffelsieg bringen. Hier zogen wir (womöglich glücklicherweise) mit 3:1 (Isabell) den Kürzeren.

So trafen wir im Halbfinale auf Cöthen, den Sieger der andern Staffel, das wir mit 1:0 (Beate) gewannen.

Im Finale standen die Hockeylöwen dann nochmals den Schnapphänsen gegenüber, die sich über ein 7m-Schießen gegen Göttingen den Einzug ins Endspiel erkämpft hatten, womit die Wiederholung der Paarung aus dem Vorjahr perfekt war.

Wir konnten die Partie, von beiden Seiten wurde fair gespielt, mit großem Einsatz diszipliniert und ruhig gestalten und das 1:0, das Wurmi nach einer sehenswerten Kombination erzielte, für die verbleibende Zeit sichern und das nicht zuletzt, weil Stößi die gegen uns verhängten 7- und 9m-Bälle entschärfte.

Die Freude über den erneuten Pokalgewinn war allen deutlich anzusehen.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Veranstalter, die wieder ein gut organisiertes Turnier mit einer sehr schönen Abendveranstaltung, bei der wir den Tag aktiv ausklingen lassen konnten, auf die Beine gestellt hatten. [ToNi]